Dezember 2017


Sonntag, 03. Dezember (1. Advent) – Abonnementskonzert

Musik bei Kerzenlicht
Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Die drei Sonaten für Gambe und Cembalo

 

Die Gambensonaten zählen zu Bachs bekanntesten Kammermusikwerken und stellen hohe Anforderungen an die Virtuosität der Ausführenden. Jenny Westmann war immer wieder – in großen und kleinen Konzerten – zu Gast in Lesum. So ist diese »Musik bei Kerzenlicht« für sie gleichsam ein »Heimspiel«. Und dazu noch in der vertrauten Atmosphäre dieses adventlichen Konzertes die drei Gambensonaten von J. S. Bach zu spielen, die zu den Höhepunkten der Gambenliteratur zählen, verspricht für sie selbst und die Zuhörer ein besonderes Erlebnis zu werden.


Auf dem Programm:

Sonate G-Dur BWV 1027, Sonate D-Dur BWV 1028, Sonate g-moll BWV 1029


Es wirken mit:
Jenny Westman (Gambe)
Hans-Dieter Renken (Cembalo)


Beginn: 19.00 Uhr – Eintritt: € 12,00 (10,00) und 10,00 (8,00)


Sonntag, 10. Dezember (2. Advent) – Kantatengottesdienst
Heinrich Schütz (1585-1672):
Adventliche Motetten aus der »Geistlichen Chormusik«

 

In unseren Kantatengottesdiensten war er häufig zu hören: Heinrich Schütz, der Meister frühbarocker Kirchenmusik vor Bach. So werden heute Werke erklingen, die Ihnen wohl vertraut vorkommen.
Die Sammlung »Geistliche Chormusik« gehört dabei von allen seinen Werken zu den bekanntesten.


Mitwirkende: Ensemble Josquin
Leitung und Orgel: Hans-Dieter Renken


Beginn: 10.00 Uhr


Sonntag, 17. Dezember (3. Advent) – Abonnementskonzert

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Weihnachtsoratorium Kantaten I-III

Endlich! mögen manche von Ihnen denken, endlich gibt es mal Bachs Weihnachtsoratorium in der vertrauten Form der Kantaten I-III. Sie haben Recht: in dieser (meistens üblichen) Form war es in den vergangenen 18 Jahren nur selten zu hören. Bei aller Wertschätzung dieser großartigen Musik gibt es so viele hörenswerte Werke zu Weihnachten, dass es sich lohnt, diese auch auf Kosten des Gewohnten zu Gehör zu bringen.

Doch jetzt gibt es Bachs Weihnachtsoratorium: Bach hat die ersten drei Kantaten für die drei Weihnachts-feiertage geschrieben und erzählt in ihnen die Geschichte der Geburt Jesu, sozusagen in drei Fortsetzungen. Dass er dabei größtenteils auf Musik seiner weltlichen Kantaten zurückgreift, hören wir heute natürlich nicht mehr. Es ist aber wichtig, dieses zu wissen, um sich vor Missverständnissen zu bewahren. So singt in Kantate II in der berühmten Alt-Arie »Schlafe, mein Liebster« nicht etwa die Mutter Maria ihr Wiegenlied, sondern ursprünglich – natürlich mit anderem Text – die Wollust, die den sächsischen Kronprinzen verführen will.

Es wirken mit:
Gabi Lang (Sopran)
Nina Böhlke (Alt)
Manuel König (Tenor)
David Czismar (Bass)

Capella St. Martini

Bremer Ratsmusik

Leitung: Hans-Dieter Renken

Beginn: 19.00 Uhr – Eintritt: € 24,00 (22,00) und 22,00 (20,00)


Sonntag, 31. Dezember – Das Lesumer Silvesterkonzert
Georg Philipp Telemann (1681-1761): Konzert für 2 Hörner und Orchester (TWV 52:D2),
Antonio Vivaldi (1678-1741): »In turbato mare irato«,
Georg Friedrich Händel (1685-1758): Concerto grosso IV HWV 315,
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): »Exultate, jubilate«

 

Für viele bedeutet der Abschied vom alten Jahr eine Hoffnung auf ein gutes, häufig ein besseres Jahr. So erklärt es sich auch, dass dieser Abend festlich gestaltet wird, mit Feuerwerk und was alles für die Einzelnen hinzukommen mag. Dieser »festliche Abend der Hoffnung« verlangt entsprechende Musik. Wir beginnen mit der prächtigen Ouvertüre mit zwei Solo-Hörnern von Georg Philipp Telemann. Es passt geradezu selbstverständlich Mozarts Bravourstück für Sopran und Orchester »Exultate, jubilate«, aber auch die große Sopranmotette »In turbato mare irato« von Antonio Vivaldi steht dem nicht nach. Dazwischen Händels Concerto grosso op. 315, und von musikalischer Seite ist alles getan, um dem Silvesterabend einen guten Anfang zu geben.

Es wirken mit:
Margaret Hunter (Sopran)
Bremer Ratsmusik

Leitung und Cembalo: Hans-Dieter Renken


Beginn: 20.00 Uhr – Eintritt: € 20,00 (18,00) und 18,00 (16,00)

Einlass ab 19.45 Uhr