März 2019


Sonntag, 10.03. – Abonnementskonzert
Klavierabend mit Werken von Ludwig van Beethoven

 

Ganz im Zeichen Ludwig van Beethovens stehend, erklingen an diesem Abend gleich zwei gewichtige Werke aus der Klavierliteratur: die Bagatellen op. 126, von Beethoven selbst als „wohl die besten in dieser Art“ bezeichnet, und die Diabelli-Variationen op. 120, die zu den wichtigsten und großartigsten Variationswerken der Musikgeschichte zählen.

 

Irek Manuszewski, Klavier

 

Beginn: 19.00 Uhr – Eintritt: € 12,– (6,– ) und € 10,– (5,–)


Sonntag, 31.03. – Chorkonzert zur Passionszeit
Emilio de’ Cavalieri: Lamentationes Jeremiae
Rudolf Mauersberger: Wie liegt die Stadt so wüste
Hugo Distler: Fürwahr, er trug unsere Krankheit

 

Die Klagegesänge des Propheten Jeremia (Lamentationes) gehören zum festen Bestandteil der Liturgie in der Karwoche. Die einzigartige Vertonung dieser Texte aus dem Jahr 1593 von Emilio de’ Cavalieri dokumentiert mit ihren bahnbrechenden Neuerungen – erste Verwendung eines begleitenden Bassinstrumentes – und ihrer ausdrucksstarken musikalische Kraft die Zeitenwende von Renaissance zu Barock. Abwechselnd mit den Teilen für fünfstimmigen Chor treten viele kurze, unterschiedlich besetzte Solopassagen auf, die ersten, die überhaupt in liturgischer Musik erhalten sind. Die Sopranpartien wurden von Frauen gesungen, was damals in Europa eine Ausnahme war, aber in den aufgeklär­ten Kreisen der Medici eine Selbstverständlichkeit.

 

Dieser Meilenstein der Musikgeschichte wird gerahmt von zwei Motetten der klassischen Moderne. Mauersbergers berühmte Motette macht Jeremias Hauptanliegen, nämlich Schuld und Sühne, konkret für uns fassbar, denn sie bezieht sich konkret auf die Zerstörung Dresdens kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges.

 

Kammerchor am Bremer Dom

Claas Harders, Viola da Gamba
Jörg Jacobi, Orgel
Leitung: Tobias Gravenhorst


Beginn: 19.00 Uhr – Eintritt frei